Neue Dienst- und Einsatzbekleidung für FF Hallein

Bereits im Jahr 2013 begann die Arbeitsgruppe Bekleidung unter dem Vorsitz von BI Viktor Tschematschar mit dem Projekt „Neue Dienst- und Einsatzbekleidung. In dem mehrstufigen Prozess galt es die Wünsche zu erfassen, als Anforderungen festzulegen und verschiedene Anbieter zu sichten. (mehr …)

Neue technische Einsatzhandschuhe

Einsatzhandschuhe sind ein wichtiger Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung des Feuerwehrmannes. Mindestens zwei Paar hat er üblicherweise im Einsatz mit: ein Paar Feuerwehrschutzhandschuhe, die nach EN 659:2008 für den Brandeinsatz zertifiziert sein müssen, und ein Paar Einsatzhandschuhe, die bei Verkehrsunfällen, beim Aufbau einer Wasserversorgung, beim Bedienen der Löschtechnik im Fahrzeug, bei der Menschen- und Tierrettung sowie bei sonstigen Arbeitseinsätzen verwendet werden. (mehr …)

DFV-Fachempfehlung Rollcontainer aktualisiert

Berlin – Der Fachausschuss Technik der deutschen Feuerwehren hat die Fach- empfehlung zu Rollcontainern im Feuerwehrbereich aktualisiert: Damit sollen Kon- struktion und Verwendung von nicht kraftbetriebenen Rollcontainern im Feuer- wehrbereich so standardisiert werden, dass Unfälle, Verletzungen und falsche Handhabung bei der Benutzung dieser Geräte weitestgehend verhindert werden.

Darüber hinaus soll die Fachempfehlung den Herstellern die Produktion erleichtern, um so ein möglichst kostengünstiges Produkt für die Feuerwehren bereitstellen zu können. Die technische Handhabung soll vereinfacht, möglichst sicher und praktikabel sein sowie den Bedarf der Feuerwehr decken.

(mehr …)

Das Auto holt Hilfe – eCall genormt

ÖNORM EN 15722 legt die Normdatenkonzepte für den „minimalen Datensatz“ fest, welcher, bei einem Verkehrsunfall oder sonstigen Notfall, an eine Rettungsleitstelle übertragen werden muss. Europas Straßen werden zwar immer sicherer. Allerdings gab es 2008 in den 27 EUStaaten immer noch 38.900 Verkehrstote. (mehr …)

Kein Spiel mit dem Feuer

Kinder und Feuer sind ein Begriffspaar, das Eltern in helle Aufregung versetzen kann.Um sicherzustellen, dass Kinder nicht in der Lage sind, herumliegende Feuerzeuge erfolgreich zu betätigen, wurde 2002 erstmals die ÖNORM EN 13869 veröffentlicht.Sie enthält Sicherheitsanforderungen und Prüfverfahren, damit gewährleistet ist, dass Kinder unter 51 Monaten nicht „spielerisch“ einen Brand auslösen. Heftig umstritten war damals der Verkaufswert von EUR 2,00 für Feuerzeuge, für die diese Norm gilt. (mehr …)